7 peinliche Situationen um Israel am Eurovision Song Contest

Vom 19. bis zum 13. Mai 2017 findet in der Ukrainischen Haupstadt Kiew wieder der Eurovision Song Contest statt. Die Schweiz wird  von Timebelle vertreten, Israel von Imri Ziv, was der 40. Teilnahme vom letztgenannten Land bedeutet.

Seit ihrer ersten Teilnahme im Jahr 1973 gewann Israel dreimal: 1978, 1979 und 1998. Aber die Geschichte Israels beim Eurovision Song Contest wird auch gekennzeichnet von einigen peinliche Situationen, welche entstanden, weil einige Länder alles mögliche machen wollten, um Israel während des Festivals zu vermeiden. Wir haben fünf ausgewählt:

1

In 1977 stand Tunesien vor ihrem Debüt am Eurovision Song Contest, zog sich aber kurz vorher zurück. Der Grund: man fand heraus, dass Israel auch teilnehmen würde!

2

1978 brachte einiges an Stress für die Arabische Fernsehsender welche den Song Contest live übertrugen. Nach der Punktenzählung stellte sich heraus, dass die Israelische Einsendung A ba ni bi von Izhar Cohen & Alphabeta den Contest mit Abstand gewonnen hatte. Darauf brachen viele Arabische Sender die Live-Ausstralung in totaler Panik plötzlich ab. Das Staatsfernsehen Jordaniens entschied sogar die Nummer zwei Belgien als Sieger zu zeigen.

3

Weil Israel das Festival 1978 gewann, durfte sie ein Jahr später den Song Contest organisieren. Das war für alle arabischen Sender Grund das Festival 1979 zu boykottieren und nicht zu übertragen. Im nachhinein eine weise Entscheidung, weil Israel erneut Sieger wurde. So sparte der Boykott den arabischen Fernsehdirektoren vielen Stress.

Das gewinnende Lied in 1979:

4

Wieder ein Jahr später war Israel abwesend, weil der Eurovison Song Contest während des israelischen nationalen Tages der Trauer, Jom haSikaron, stattfand. Marokko ergriff seine Chance und entschied sich als erster Arabischer Teilnehmer einzuschreiben. Das Land kam auf dem vorletzten Platz und damit war das Abenteur zu Ende.  Ab 1981 war Israel wieder dabei, was auch der Grund ist, dass seitdem kein arabisches Land teilgenommen hat.

5

2005 schien es während längerer Zeit, dass Marokko doch einen Nachfolger haben würde. Israels Nachbar Libanon fasste sich ein Herz und entschied zur ersten Teilname am Eurovision Song Contest. Die Einsendung wurde festgelegt, aber kurz vor dem Festival wurde das Land disqualifiziert. Der Grund: Libanon erkennt Israel niet als Nation und so konnte das Libanese Staatsfernsehen der Organisation vom Song Contest nicht ‘garantieren’, dass man das Israelische Lied aussenden würde …

Bild: Milk and Honey (YouTube)