Quellen: Yad Vashem und Jerusalem Post; Bild: Yitzhak Harari